Sechs riesige Windkraftanlagen sollen nach Meinung der Kommunen Böblingen, Holzgerlingen und Ehningen im Wald zwischen der Böblinger Diezenhalde und dem Maurener Tal errichtet werden. Das Böblinger Stadtbild könnte dann so aussehen. (Blick vom Böblinger Wasserturm aus in Richtung Diezenhalde) Der Rotordurchmesser beträgt mit 172 m etwa das Dreifache der Höhe der Hochhäuser! 

Wir von der Initiative Lebenswertes Böblingen begrüßen Sie auf unserer Homepage.

Die Kommunen Böblingen, Holzgerlingen und Ehningen planen, im Waldstück zwischen dem Böblinger Stadtteil Diezenhalde und dem Maurener Tal Windkraftanlagen zu errichten. Vom Regionalverband Stuttgart wird diese Fläche unter dem Namen „BB-14“ geführt.
Mit dieser Homepage stellen wir Ihnen Informationen rund um den geplanten Windpark zur Verfügung.

Wir setzen uns für den Erhalt des Waldes und unser aller Lebensqualität ein und freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen. Wir möchten Sie zur aktiven Mitarbeit ermutigen.

Unser Naherholungs-Wald ist in Gefahr

Dieses Gebiet grenzt direkt an das Wohnviertel Böblingen-Diezenhalde und hat eine große Bedeutung als Naherholungsgebiet. Es ist ein ruhiges Waldgelände mit wertvollen Laubbäumen, welches vielfältig genutzt wird, um in der Natur bei sauberer Luft Entspannung zu suchen durch Spaziergänge, Fahrradausflüge oder Laufrunden. Besonders mit Kindern kann hier ohne großen Aufwand Natur erlebt werden.

Der Waldbesuch bekommt einen anderen Charakter, wenn er statt auf naturnahen Waldwegen jetzt auf landstraßenbreit planierten Schneisen stattfinden muss und das Betriebsgeräusch der Anlagen allgegenwärtig ist. Im Winter sind wegen der Gefahr des Eisabfalls laut Windenergie-Erlass der Landesregierung ca. 500 m Abstand zu den Türmen einzuhalten. Ein sicheres Betreten des Waldes ist dann unmöglich.

Hier haben wir zusammengestellt, was aus unserer Sicht gegen die Ausweisung dieses Gebietes als Windindustriepark spricht:
(Link auf Dokument Stellungnahme)

Hinweis Aktuelles:

Die Stadtverwaltung Böblingen lädt im Amtsblatt zu dieser Veranstaltung am 4. Juni auf der Diezenhalde ein:

Aufruf zur Kommunalwahl am 09. Juni 2024:
Bestimmen Sie mit über die Zukunft unseres Naherholungswaldes!

Der am 09. Juni 2024 zu wählende Böblinger Gemeinderat wird im Frühjahr 2025 über die Verpachtung des kommunalen Waldes an einen Windkraft-Investor entscheiden und damit über den Bau des von der Stadt gewollten Windparks „BB-14″.
Auf der Seite „Politik/Kommunen“ haben wir unter dem Datum 05.05.2024 zusammengestellt, was die zur Gemeinderatswahl antretenden Listen zum Thema Windkraft in ihren Wahlprogrammen veröffentlicht haben. Das Spektrum reicht von „konsequentem Ausbau“ über „kritisch-konstruktive Begleitung“ bis „keine Windkraftanlagen in BB-14“.
Sie haben die Wahl!

Eine Online-Petition an den Böblinger Gemeinderat fordert eine sachliche Diskussion und fundierte Untersuchung zum Windkraftausbau. Mit den sehr hohen Anlagen sei „nicht sichergestellt, dass für Anwohner keine Geräuschbeeinträchtigung stattfindet, ganz zu schweigen davon, wie das Landschaftsbild nachhaltig zerstört wird.“ Lust zur Unterstützung? Klicken Sie hier!

Der Regionalverband Stuttgart hat am 25. Oktober 2023 Pläne mit 106 Vorranggebieten für Windkraftanlagen veröffentlicht. 32 Gebiete befinden sich im Kreis Böblingen, eines davon ist das hier behandelte Waldstück hinter der Böblinger Diezenhalde. Die Öffentlichkeit konnte bis zum 2. Februar dazu Stellung nehmen (siehe Region). Die eingegangenen Änderungsvorschläge werden derzeit ausgewertet.

Parallel dazu setzen die Gemeinden Böblingen, Holzgerlingen und Ehningen die Suche nach einem Betreiber für den Windpark fort und haben eine Ausschreibung gestartet. (siehe Kommune)

Innerhalb des schwarz-gestrichelt umrandeten Bereiches zwischen Böblingen-Diezenhalde, Ehningen-Mauren und Holzgerlingen, als „BB-14“ im Regionalplan bezeichnet, könnte der Windindustriepark entstehen. (Bildquelle: Verband Region Stuttgart)

Die Initiative Lebenswertes Böblingen
setzt sich für den Erhalt des Waldes
und unser aller Lebensqualität ein.
MitMachen